Gewässerperle PLUS

Goldach

Die Goldach entspringt im Appenzellerland in der N√§he des Ruppenpass auf einer H√∂he von 1016 Metern. Sie fliesst durch tief eingegrabene Schluchten und Tobel bis zur Ortschaft Goldach, wo sie in den Bodensee m√ľndet. Die B√∂schungen der Goldach sind st√§ndig in Bewegung und die unzug√§ngliche Schluchtenlandschaft ver√§ndert ihr Bild stetig. Die Goldach ist bei der Bev√∂lkerung als wertvolles Gew√§sser bekannt und wird, wo zug√§nglich, zur Naherholung genutzt.

Die Goldach weist eine urspr√ľngliche Wildheit und teilweise Unwegsamkeit auf, wodurch einzigartige Lebensr√§ume f√ľr einheimische Flora und Fauna entstehen konnten. Im Gew√§sser wurden Fischarten wie Groppe, √Ąsche und Bachforelle sowie der Stein- und Edelkrebs nachgewiesen. Viele verschiedene gef√§hrdete Insektenlarven kommen in der Bachsohle vor und unterschiedliche Amphibien- und Reptilienarten leben an der Goldach, so auch der seltene Gl√∂gglifrosch und die Gelbbauchunke. Die Goldach ist biologisch sehr wertvoll. Durch die st√§ndige Bewegung der Ufer, viel Totholz und einer funktionierenden Gew√§sserdynamik werden immer wieder neue Lebensr√§ume gschaffen welche eine hohe Artenvielfalt beherbergen. Ausserdem ist sie nach der Steinach der zweitwichtigste Bodenseezufluss f√ľr die Fortpflanzung der Bodensee-Seeforelle.

Die Goldach ist im Perimeter B√§dli Trogen ‚Äď Achm√ľli inkl. Zufl√ľsse mit dem Label Gew√§sserperle PLUS zertifiziert (15. Juni 2024 bis 14. Juni 2029).